Coronaschutzverordnung für Tanzschulen

Veröffentlicht

Auszug aus der aktuell gültigen Corona-Schutzverordnung NRW

    • 7-Tage-Inzidenz von über 50: Inzidenzstufe 3
      In Kreisen und kreisfreien Städten der Inzidenzstufe 3 gilt grundsätzlich Folgendes:
      – Die Sportausübung in geschlossenen Räumen von Tanzschulen bleibt weiterhin untersagt.
      – Zulässig ist nach Maßgabe vorzulegender Infektionsschutzkonzepte der Wettkampf- und Trainingsbetrieb:
      a) in Profiligen sowie von anderen Berufssportlern,
      b) bei Qualifikations- und Aufstiegsturnieren für Profiligen und länderübergreifenden Amateurligen sowie Finalrunden zu Deutschen Meisterschaften,
      c) der offiziell gelisteten Sportlerinnen und Sportler der Bundes- und Landeskader in den olympischen, paralympischen, deaflympischen und nicht-olympischen Sportarten an den nordrhein-westfälischen Bundesstützpunkten, Landesleistungsstützpunkten und an verbandszertifizierten Nachwuchsleistungszentren (U19, U 18, U17, U 16, U15).
    • 7-Tage-Inzidenz von 50 bis 35,1: Inzidenzstufe 2
      In Kreisen und kreisfreien Städten der Inzidenzstufe 2 gilt grundsätzlich Folgendes:
      – In geschlossenen Räumen von Tanzschulen ist kontaktfreier Sport mit Negativtestnachweis, Mindestabstand und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit wieder erlaubt. Als kontaktfreie Sportarten gelten Sportarten, bei deren Ausübung typischerweise kein Körperkontakt stattfindet.
      Kontaktsport ist in geschlossenen Räumen mit höchstens 12 Personen und Negativtestnachweis sowie sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit ebenfalls erlaubt. Hochintensives Ausdauertraining ist jedoch weiterhin untersagt.
      – Die Nutzung von Gemeinschaftsräumen, einschließlich Räumen zum Umkleiden und zum Duschen, ist unter Beachtung der allgemeinen Hygieneanforderungen und des Mindestabstands zulässig.
      – Für die einfache Rückverfolgbarkeit müssen alle anwesenden, das Angebot nutzenden Personen mit deren Wissen mit Name, Adresse und Telefonnummer oder Emailadresse sowie Zeitraum des Aufenthalts beziehungsweise Zeitpunkt von An- und Abreise digital oder schriftlich erfasst werden. Die verantwortliche Person muss dies sicherstellen und diese Daten für vier Wochen aufbewahren.
      – Die Vornahme der für den jeweiligen Negativtestnachweis durchgeführten Testung darf höchstens 48 Stunden zurückliegen.
      Für Kinder bis zum Schuleintritt und immunisierte Personen (vollständig geimpfte oder genesene Personen) entfällt generell das Testerfordernis.
    • 7-Tage-Inzidenz unter 35: Inzidenzstufe 1
      In Kreisen und kreisfreien Städten der Inzidenzstufe 1 ist – über die Öffnungsschritte der Inzidenzstufe 2 hinaus – zusätzlich Folgendes erlaubt:
      – Im Freien sowie in geschlossenen Räumen von Tanzschulen ist Kontaktsport mit bis zu 100 Personen (mit Negativtestnachweis und sichergestellter einfacher Rückverfolgbarkeit) zulässig.
      – Für die einfache Rückverfolgbarkeit müssen alle anwesenden, das Angebot nutzenden Personen mit deren Wissen mit Name, Adresse und Telefonnummer oder Emailadresse sowie Zeitraum des Aufenthalts beziehungsweise Zeitpunkt von An- und Abreise digital oder schriftlich erfasst werden. Die verantwortliche Person muss dies sicherstellen und diese Daten für vier Wochen aufbewahren.
      Auch hochintensives Ausdauertraining ist in geschlossenen Räumen mit bis zu 15 Personen mit Negativtestnachweis und Mindestabstand erlaubt, wenn die Räume vollständig durchlüftet oder mit viruzid wirkenden Luftfiltern ausgestattet sind.
      – Die Vornahme der für den jeweiligen Negativtestnachweis durchgeführten Testung darf höchstens 48 Stunden zurückliegen.
      Für Kinder bis zum Schuleintritt und immunisierte Personen (vollständig geimpfte oder genesene Personen) entfällt generell das Testerfordernis.
      – Wenn auch für das Land die Inzidenzstufe 1 gilt, ist der Verzicht auf Negativtestnachweise wieder erlaubt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.